Nachtbluete

Enjoy your life to the fullest!
Allgemein

Max Bentow – Das Porzellanmädchen (Thriller): 2 Sterne

Werbung, da kostenloses Rezensionsexemplar.

Inhalt: Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Cover: Ziemlich schönes Cover. Passt zur Beschreibung der Protagonistin.

Meine Meinung: Leider kam ich mit diesem Buch gar nicht klar. Zum Einen fand ich den Gegenspieler „das Insekt“ seltsam und irgendwie an den Haaren herbeigezogen. Weiterhin hat mich sehr gestört, dass Luna mit Leon in diesem Haus wohnt und er das alles mehr oder weniger für sie tut, weil er heimlich in sie verknallt ist. Man muss dazu sagen, dass Luna erwachsen ist und Leon noch ein Jugendlicher. Weiterhin fand ich die Beschreibung von Luna unrealistisch und übertrieben. Auch dass Zweifel geweckt werden sollen, dass sie in Wirklichkeit die Böse ist, fand ich unnötig. Ich wusste auch ziemlich schnell wer der Gegenspieler ist. Daher hat mich dessen Enttarnung gelangweilt. Und naja, irgendwie geht es hier ein wenig wie bei nem schlechten Splatter-Film zu. Immer wieder rennen sie voller Angst auf den Dachboden. Da musste ich doch oft mit den Augen rollen. Auch dieser übernatürlich Anteil mit einer sprechenden Puppe, die Böses will. Hm… Woher kennen wir das? Alles in allem eben schlecht zusammengeschustern und dazu noch langweilig. Interessant fand ich jedoch die Geschichte in der Geschichte. 

Fazit: Leider ziemlich langweiliger Thriller.
 2 von 5 Sternen.

Anmerkung: Das Buch ist ein Rezensionsexemplar, das mir über das Bloggerportal und Randomhouse, wo der Goldmann Verlag dazu gehört, kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Daten:
Taschenbuch Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
ISBN-13: 978-3442205110
Sprache: Deutsch
Empfohlenes Alter: Erwachsene
Preis: 15,00 €
Coverrechte liegen beim Verlag.

Schreibe einen Kommentar